Etappe 5 – Rückweg nach Wuppertal

In Chemnitz haben wir 3 Tage an dem Treffen der Rover Freunde teilgenommen und uns mit Gleichgesinnten ausgetauscht, geplauscht, gegessen und gemeinsam eine Ausfahrt unternommen. Wir sind mit dem Oldtimer Bus zum Horch Museum gefahren und hatten auch sonst die Gelegenheit für viele schöne Fotos von unterschiedlichen Rover Modellen, beginnend bei unserem Rover P2 über die Baureihen P4, P5 und P6 bis zu „modernen“ Rover 75.

Eine detailiiertere Beschreibung mit viel mehr Fotos demnächst auf der Vereinsseite www.rover-freunde.de .

Am Sonntag haben wir uns gegen Zehn dann auf den Rückweg gemacht.
Da wir nicht den gleichen Weg zurück nehmen wollten, haben wir uns für die Rückfahrt einen Weg über den Süden überlegt und die erste Tour führt uns durch das Vogtland nach Franken. Erstes Ziel ist die Wagner Stadt Bayreuth.
Der Weg ging über Zwisckau, Hof, Münchberg und Bischofsgrün nach Bayreuth, wie immer ohne Autoban.

In Summe legten wir etwa 180 km zurück.

Eindruck von der Fahrt durch die grüne Landschaft.

Die Fahrt durch das Vogtland und durch Franken war sehr schön und bot viele tolle Eindrücke der wirklich sehr schönen Umgebung. Allerdings forderte die bergige Umgebung unseren kleinen Rover P2 schon sehr. Steigungen und auch Gefälle von bis zu 12% sind dann doch eine große Herausforderung für 40 PS und 1300 kg Leergewicht plus uns zwei und unser Gepäck. So sind wir dann bei der ein oder anderen Steigung nur noch im ersten Gang mit ca. 20 km/h hochgekrochen.
Und bergab haben wir unseren Rover P2 auch nicht einfach rollen lassen, da das Auto bei höheren Geschwindigkeiten leicht ins schwimmen kommt und eine rasante Kurvenfahrt eher tollkühn als mutig ist. Getreu dem Motto „Schlange fahren ist nur hinten blöd“ haben wir uns durch die Berge geschlagen und sind mit einer kleineren Rast auf einem Waldparkplatz dann wohlbehalten in Bayreuth angekommen. Dort haben wir unseren Rover 10 in der Garage des Hotels abgestellt.

Morgen geht es dann weiter über Bamberg und anschließend entlang des Mains in Richtung Würzburg. Wir hoffen, dass die Fahrt entlang des Mains deutlich flacher verläuft und damit auch entspannter wird.

Wir halten euch auf dem Laufenden.

Schreibe einen Kommentar